Konservative Augenheilkunde

Als Konservative Augenheilkunde bezeichnet Ihr Augenarzt in Düsseldorf den gesamten nicht-operativen Teil seiner Arbeit. Der Bereich umfasst sowohl die Behandlung von Augenerkrankungen ohne operative Eingriffe als auch Vorsorgeuntersuchungen und sämtliche Messungen im Zusammenhang mit Fehlsichtigkeiten.

Wenn ein Patient mit Beschwerden zum Augenarzt in Düsseldorf kommt, beginnt der Mediziner mit einer genauen Untersuchung. Je exakter der Patient beschreiben kann, was ihm an seinem Auge aufgefallen ist, desto schneller findet der Düsseldorfer Augenarzt die Ursache für die Beschwerden. Tränende und schmerzende Augen oder plötzliche Verschlechterungen der Sehleistungen können Warnsignale sein und auf ernstere Erkrankungen des Auges hinweisen. Die Ursachen können allerdings auch ganz harmlos sein. Nur entsprechend ausgebildete Fachärzte können unproblematische Entzündungen, die vielleicht sogar von selbst heilen, von schweren Erkrankungen unterscheiden. Deshalb sollten Betroffene lieber einmal zu oft als einmal zu wenig zum Augenarzt gehen.

Dem Augenarzt in Düsseldorf stehen in seiner Praxis vielfältige Möglichkeiten für die Diagnose zur Verfügung. Mit Hilfe modernster Technik kann der Mediziner alle Bereiche des Auges unter die Lupe nehmen, Messungen vornehmen und beispielsweise nach krankhaften Veränderungen suchen. Soweit die Möglichkeit dazu besteht, entscheidet sich der Düsseldorfer Augenarzt immer zunächst für eine Behandlung mit den Mitteln der Konservativen Augenheilkunde. So lassen sich beispielsweise viele Entzündungen durch die mehrtägige Gabe von Augentropfen in den Griff bekommen. Da jede Operation mit Risiken verbunden ist, erhält die konservative Therapie ohne OP stets den Vorzug. Allerdings gibt es natürlich auch Notfälle, in denen ein schneller chirurgischer Eingriff unumgänglich erscheint, um die Sehfähigkeit zu erhalten.

Mit unterschiedlichen Instrumenten kann Ihr Augenarzt im Rahmen der Konservativen Augenheilkunde den vorderen sowie den hinteren Augenabschnitt untersuchen und den Druck innerhalb des Auges messen. Auch die Bestimmung des Gesichtsfeldes und die Überprüfung des Farbsehens gehören zu den klassischen Aufgaben des Augenarztes in Düsseldorf. Wenn der Mediziner Erkrankungen der Netzhaut oder einen beginnenden „Grauen Star“ diagnostiziert, ist eine kontinuierliche Beobachtung erforderlich. Regelmäßige Untersuchungen, deren Ergebnisse in der Praxis dokumentiert werden, erlauben dem Fachmann wichtige Rückschlüsse über den Verlauf der Erkrankung.

Viele Augenkrankheiten lassen sich in einem frühen Stadium besonders gut behandeln. Experten empfehlen daher einen regelmäßigen Besuch zur Vorsorge beim Augenarzt. Zumindest einmal pro Jahr sollte jeder Erwachsene etwa ab dem 40. Lebensjahr einen Vorsorgetermin in seiner Augenarztpraxis vereinbaren. Patienten mit einem erhöhten Risiko beispielsweise für den „Grünen Star“ sollten bereits in jüngeren Jahren mit den zumindest jährlichen Besuchen beim Augenarzt in Düsseldorf beginnen.

Die Konservative Augenheilkunde umfasst darüber hinaus auch die Korrektur von Sehfehlern aller Art auf nicht-operativem Wege. Bei Kurz- und Weitsichtigkeit oder einer Hornhautverkrümmung handelt es sich nicht um Erkrankungen des Auges, sondern um dauerhafte Fehlfunktionen. Oftmals stellt der Mediziner Fehler im optischen System fest, die mit Hilfe einer Brille oder durch Kontaktlinsen korrigiert werden können. Die Ermittlung des Korrekturbedarfs und die Anpassung der Sehhilfe gehören zu den Aufgaben des Augenarztes in Düsseldorf auf dem Gebiet der Konservativen Augenheilkunde.