Netzhautschichtuntersuchung OCT

Den Verlauf einer Altersabhängigen Makuladegeneration (AMD) kann Ihr Augenarzt in Düsseldorf besonders gut mit einer Netzhautschichtuntersuchung verfolgen. Das auch als OCT bezeichnete Verfahren bietet gegenüber der Spiegelung und der Angiographie des Augenhintergrundes einen entscheidenden Vorteil: Ihr Augenarzt erhält mit der OCT einen Einblick sozusagen in die Netzhaut hinein. Dieser Querschnitt erlaubt eine wesentlich bessere Diagnose. Auch der Verlauf einer bereits erkannten Erkrankung lässt sich mit dem Verfahren sehr gut verfolgen.

Bei der Netzhautschichtuntersuchung kommt ein spezielles Laserlicht zum Einsatz, das weder Schmerzen nach Schäden am Auge verursacht. Das OCT-Verfahren macht sich die Tatsache zunutze, dass verschiedene Schichten der Netzhaut einfallende Lichtstrahlen auf unterschiedliche Weise reflektieren. Dadurch wird es möglich, ein sehr genaues Bild der einzelnen Schichten zu errechnen. Für die Altersabhängige Makuladegeneration sind unter anderem Verdickungen und Ansammlungen von Flüssigkeit in der Netzhaut typisch. Diese und andere Anzeichen der Krankheit macht Ihr Augenarzt in Düsseldorf mit Hilfe der Schichtuntersuchung sichtbar.

Die optische Kohärenztomographie (OCT) erinnert in gewisser Weise an eine Spaltlampe, die viele Patienten aus der Praxis ihres Augenarztes in Düsseldorf kennen. Auch bei der Untersuchung mittels OTC nimmt der Patient vor dem Gerät Platz und bettet seinen Kopf auf der dafür vorgesehenen Halterung. Sie ermöglicht eine bequeme Position und stabilisiert den Kopf außerdem während der Untersuchung. Je weniger sich der Patient bewegt, desto höher ist die Qualität der Aufnahmen – und desto genauer kann der Düsseldorfer Augenarzt den Zustand der Netzhaut analysieren. Eine Betäubung ist während der Untersuchung nicht erforderlich.

Bei der Netzhautschichtuntersuchung fertigt Ihr Augenarzt in Düsseldorf eine Reihe von Aufnahmen an, die er anschließend an seinem Computer aufrufen und auswerten kann. Digital gespeicherte Fotos lassen sich über einen langen Zeitraum aufbewahren und bei Bedarf auch Jahre später noch nutzen. Das bringt wesentliche Vorteile für die Langzeitbeobachtung. So hat Ihr Augenarzt beispielsweise die Möglichkeit, das Tempo zu bestimmen, in dem eine AMD voranschreitet. Die regelmäßige Verlaufskontrolle ist für eine erfolgreiche Behandlung der Makuladegeneration von großer Bedeutung. Wenn es zu neuen Ablagerungen auf der Netzhaut oder zur Neubildung von undichten Gefäßen kommt, erkennt Ihr Augenarzt in Düsseldorf dies im Rahmen der Netzhautschichtuntersuchung. Er kann die bereits begonnene Therapie dann auf der Basis dieser neuen Erkenntnisse anpassen.