Brechwertbestimmung

Im Rahmen der Brechwertbestimmung ermittelt Ihr Augenarzt in Düsseldorf, wie stark die Brillengläser für seinen Patienten sein müssen beziehungsweise welche Kontaktlinsen er benötigt. Das Ergebnis der Sehschärfenmessung ist ein Dioptrienwert, dem entweder ein Pluszeichen oder ein Minuszeichen vorangestellt wird. Ein negativer Wert steht für Kurzsichtigkeit, ein positiver Wert für Weitsichtigkeit. Der Düsseldorfer Augenarzt kann bei der Brechwertbestimmung auf zwei verschiedene Verfahren zurückgreifen: auf die subjektive und die objektive Refraktionsbestimmung.

Die subjektive Brechwertbestimmung ist die klassische Methode. Wohl jeder Kurzsichtige hat das Prozedere bei seinem Augenarzt schon einmal durchlaufen: Der Patient nimmt auf einem Stuhl Platz, der in einem festen Abstand zur Wand steht. Auf diese Wand projiziert Ihr Augenarzt in Düsseldorf Zahlen und Buchstaben in unterschiedlicher Größe. Der Patient hat nun die Aufgabe, die Zeichen zu benennen. Hat er in einzelnen Bereichen Schwierigkeiten, führt Ihr Augenarzt Korrektionsgläser vor die Augen. Deren Stärke verändert der Mediziner so lange, bis der Patient gut und scharf sehen kann. Vergleichbare Sehtests gibt es auch für Weitsichtige, denen das scharfe Sehen in der Nähe Probleme bereitet. Ihr Augenarzt in Düsseldorf notiert die Dioptrienwerte der Korrektionsgläser, die das optimale Ergebnis geliefert haben. Es handelt sich dabei um die Korrektionswerte, die der Optiker für die Anfertigung passender Brillengläser benötigt.

Im Allgemeinen gilt diese Art der Brechwertbestimmung als relativ zuverlässig. Es gibt jedoch Faktoren, die das Ergebnis verfälschen können. Wenn der Patient zum Beispiel müde oder gestresst zum Augenarzt in Düsseldorf kommt, liefern seine Augen möglicherweise schlechtere Ergebnisse als im Normalfall. Auch Aufregung und verschiedene Erkrankungen können das Messergebnis beeinträchtigen. Bei Kindern und Jugendlichen kommt ein weiterer Aspekt hinzu: Ihre Augen können vorhandene Sehfehler oft sehr schnell ausgleichen. Die Brechwertbestimmung könnte also zu geringe Werte ergeben. In diesen und anderen Fällen nutzt Ihr Augenarzt in Düsseldorf daher die objektive Brechwertbestimmung. Mit speziellen Tropfen schränkt der Mediziner die Akkommodationsfähigkeit der Augen, also die Fähigkeit zur Scharfstellung, kurzzeitig ein. Anschließend kommen moderne Messgeräte zum Einsatz, die die richtigen Korrektionswerte mit einer sehr geringen Fehlerquote ermitteln. Diese sogenannten Refraktometer arbeiten computergestützt und benötigen für die Vermessung beider Augen nur wenige Sekunden.