Dämmerungssehen

Bei schlechten Lichtverhältnissen ist die Sehleistung des Menschen deutlich reduziert. Etwa 20 bis 30 Prozent der Tagessehleistung gelten als normal. Ihr Augenarzt in Düsseldorf misst das Dämmerungssehen mit Hilfe des Nyktometers. Dieses Nachtmessgerät prüft außerdem die Blendempfindlichkeit der Augen.

Die Fähigkeit zum Dämmerungssehen ist nicht nur am frühen Morgen oder am Abend gefragt, sondern auch bei trübem Wetter mit dunklen Wolken. Das geringere Maß an Helligkeit führt zu Problemen bei der Wahrnehmung von Kontrasten. In gewissem Umfang sind diese Einschränkungen der Sehleistung normal. Sind sie zu ausgeprägt, kann das allerdings Probleme nach sich ziehen – insbesondere mit Blick auf die Sicherheit. Denn wer in der Dämmerung Auto fährt, dabei aber nur wenig sieht, der gefährdet möglicherweise sich selbst und auch andere. Verantwortungsbewusste Verkehrsteilnehmer sollten ihr Dämmerungssehen daher in regelmäßigen Abständen beim Augenarzt in Düsseldorf überprüfen lassen.

Die Messungen sind für die meisten Menschen freiwillig. Es gibt jedoch auch bestimmte Berufsgruppen, in denen gutes Sehen in jeder Situation besonders wichtig ist. Angehörige dieser Berufssparten sind daher gezwungen, ihre Sehschärfe und insbesondere ihr Dämmerungssehen in vorgeschriebenen Abständen überprüfen zu lassen. Diese Bestimmungen gelten beispielsweise für Berufskraftfahrer. Auch in anderen Branchen sind manche Genehmigungen und Lizenzen vom Nachweis einer ausreichenden Sehleistung abhängig.

Wenn Ihr Augenarzt in Düsseldorf das Dämmerungssehen untersucht, dann stehen dabei die Stäbchen auf der Netzhaut im Mittelpunkt. Sie sind im menschlichen Auge zuständig für das Sehen bei wenig Licht. Die Stäbchen sind sehr lichtempfindlich und deshalb zugleich anfällig für Blendungen. Das Dämmerungssehen und die Blendempfindlichkeit stehen daher in engem Zusammenhang. Deshalb spielen auch beide Aspekte bei den entsprechenden Untersuchung eine Rolle. Ihr Augenarzt in Düsseldorf misst zunächst die Sehschärfe und die Wahrnehmung von Kontrasten bei geringer Beleuchtung. Das Maß an Helligkeit ist standardisiert, damit die Untersuchungen bei verschiedenen Augenärzten stets vergleichbare Ergebnisse liefern.

Im zweiten Teil der Untersuchung blendet Ihr Augenarzt in Düsseldorf das Auge seines Patienten, und zwar wiederum mit einer standardisierten Lichtstärke. So werden Aussagen zur Blendempfindlichkeit möglich. Befinden sich die ermittelten Werte im Normbereich, sind keine weiteren Untersuchungen beziehungsweise Behandlungen erforderlich. Bei deutlichen Abweichungen hingegen sucht Ihr Augenarzt nach den Gründen und erarbeitet dann, soweit möglich, eine geeignete Therapie.