Farbensehen

Das Farbensehen zählt zu den wichtigsten Funktionen des menschlichen Auges. Ob die Wahrnehmung der Farben korrekt ist, das können Sie jederzeit beim Augenarzt in Düsseldorf untersuchen lassen. Ein eingeschränktes Farbensehen gilt als möglicher Hinweis auf eine behandlungsbedürftige Erkrankung des Auges. So kann es zum Beispiel bei der Katarakt, dem sogenannten „Grauen Star“, durch die fortschreitende Eintrübung der Linse zu einer reduzierten Wahrnehmung von Farben kommen. Auch Schädigungen der Hornhaut beziehungsweise ein Glaukomanfall haben ähnliche Folgen. Wenn Sie Veränderungen beim Farbensehen bemerken, sollten Sie deshalb die Ursachen auf jeden Fall beim Augenarzt in Düsseldorf abklären lassen.

Wer sich für das menschliche Auge, seinen Aufbau und seine Funktionsweise interessiert, der kann sich die Wahrnehmung der Farben von seinem Augenarzt erklären lassen. Der Experte wird ausführen, dass Licht an sich eigentlich farblos ist. Dennoch nehmen die Rezeptoren im Auge und das Gehirn Licht in bestimmten Wellenlängen als farbig wahr. Eine entscheidende Rolle spielt dabei die Netzhaut, auf deren Oberfläche die Farbrezeptoren zu finden sind. Wegen ihrer Form werden sie auch als Zapfen bezeichnet. Es gibt unterschiedliche Arten von Zapfen, die jeweils für bestimmte Farbbereiche besonders empfindlich sind. Die Augenheilkunde geht heute davon aus, dass sich auf der Netzhaut sogenannte rezeptive Felder befinden, die jeweils aus vielen einzelnen Zapfen bestehen. Deren Informationen werden gebündelt und über den Sehnerv ans Gehirn weitergeleitet.

Störungen des Farbensehens können auf eine Erkrankung des Auges hindeuten, sie können aber auch angeboren sein. Ihr Augenarzt in Düsseldorf diagnostiziert dann eine Farbenblindheit und meint damit: Einzelne Sorten von Farbrezeptoren sind entweder gar nicht oder nur in sehr geringem Umfang leistungsfähig. So kommt es, dass die Betroffenen manche Farben nicht sehen können. Bekannt sind vor allem die Grün- und die Rot-Blindheit. In welchem Umfang das Farbensehen beeinträchtigt beziehungsweise gestört ist, kann Ihr Augenarzt in Düsseldorf mit verschiedenen Messverfahren ermitteln. Am weitesten verbreitet ist das Anomaloskop, in das der Patient hineinschaut. Ihm werden verschiedene Farben nebeneinander angezeigt, die er erkennen muss. Je nachdem, wie gut oder schlecht das gelingt, kann der Düsseldorfer Augenarzt die Fähigkeit des Patienten zum Farbensehen auf einer Skala einordnen. Eine andere Untersuchungsmethode stellen Farbtafeln dar, die verschiedenfarbige Punkte enthalten. „Versteckt“ in diesen Punkten sind Zahlen oder Buchstaben, die der Patient benennen soll.