Vorder-Hinterabschnitt-Chirurgie

Verschiedene Erkrankungen können die Leistungsfähigkeit des Auges beeinträchtigen und im schlimmsten Fall sogar zum Verlust der Sehkraft führen. Regelmäßige Vorsorge-Untersuchungen beim Augenarzt in Düsseldorf sind deshalb sinnvoll. Denn die meisten Augenkrankheiten lassen sich umso besser behandeln je früher sie entdeckt werden. Bei schweren Erkrankungen führt allerdings an einer Operation oft kein Weg vorbei. Zum Leistungsspektrum des Augenarztes in Düsseldorf gehört die Chirurgie des vorderen und hinteren Augenabschnitts. Die Unterteilung macht deutlich, dass die Eingriffe in unterschiedlichen Bereichen des Auges stattfinden.

Die Behandlung des „Grauen Stars“ (Katarakt), des „Grünen Stars“ (Glaukom) und Eingriffe im Bereich der Hornhaut sind die häufigsten Operationen im vorderen Augenabschnitt. Katarakt-Patienten wenden sich oft wegen einer zunehmenden Eintrübung ihrer Linse an den Augenarzt in Düsseldorf. Zu den typischen Beschwerden zählen Schleiersehen, Doppelbilder und Probleme beim Sehen in der Dämmerung. Die Augenheilkunde kennt bis heute kein wirksames Mittel zur erfolgreichen Behandlung des „Grauen Stars“. Der Düsseldorfer Augenarzt kann lediglich versuchen, das Fortschreiten der Erkrankung zu verlangsamen. Auf Dauer ist ein chirurgischer Eingriff im vorderen Augenabschnitt jedoch unvermeidbar. Im Zuge der Operation ersetzt Ihr Augenarzt in Düsseldorf die eingetrübte Linse durch eine künstliche Linse. Dabei lassen sich eventuelle Fehlsichtigkeiten gleich mit korrigieren, so dass viele Patienten nach dem chirurgischen Eingriff ohne Sehhilfe auskommen.

Ein Glaukom, umgangssprachlich als „Grüner Star“ bezeichnet, entwickelt sich ebenso wie der „Graue Star“ meistens schleichend. Die Erkrankung bleibt deshalb oft lange Zeit unbemerkt. Erst wenn das Gesichtsfeld spürbar eingeengt ist, suchen viele Betroffene ihren Augenarzt auf. Dann ist die Schädigung des Sehnervs häufig schon weit fortgeschritten. Als Hauptursache gilt ein zu hoher Augeninnendruck, der bei rechtzeitiger Diagnose medikamentös gesenkt werden kann. Ihr Augenarzt in Düsseldorf unterscheidet beim „Grünen Star“ zwischen dem Weitwinkel- und dem Engwinkelglaukom. Das Weitwinkelglaukom kommt weitaus häufiger vor und entwickelt sich langsam. Engwinkelglaukome können hingegen anfallartig auftreten und müssen dann beim Düsseldorfer Augenarzt als Notfall behandelt werden.

Die Reduzierung des erhöhten Augeninnendrucks ist beim Glaukom der wichtigste Therapieansatz. Wenn die in der Augenheilkunde etablierten Medikamente an ihre Grenzen stoßen, empfiehlt Ihr Augenarzt Ihnen eine Operation. Mit den Mitteln der Chirurgie des hinteren Augenabschnitts verbessert der Mediziner den Abfluss des Kammerwassers aus dem Auge. Dadurch nimmt der Druck ab, weitere Schädigungen des Augenhintergrundes und des Sehnerves lassen sich so verhindern. Wie beim „Grauen Star“ nutzt die Augenheilkunde auch beim „Grünen Star“ in erster Linie moderne Lasertechnik für die operativen Eingriffe. Bei den meisten Patienten mit einem sogenannten primären Glaukom verspricht diese Methode gute Erfolge. Bei einem sekundären Glaukom stellt Ihr Augenarzt in Düsseldorf oft noch weitere Erkrankungen fest, die mit dem „Grünen Star“ im Zusammenhang stehen. Diese Erkrankungen können sowohl im Auge als auch außerhalb des Auges zu finden sein. Die Chirurgie des vorderen und hinteren Augenabschnitts allein kann dann nicht helfen. Vielmehr muss Ihr Augenarzt, gegebenenfalls in Zusammenarbeit mit Medizinern aus anderen Fachgebieten, zunächst die Grunderkrankung behandeln. Erst dann kann die Glaukom-Therapie den gewünschten Erfolg zeigen.