Intraokularlinsen

Eine Intraokularlinse ersetzt die natürliche Linse des Auges. Ihr Augenarzt in Düsseldorf implantiert sie vor allem Patienten mit einer Katarakt, dem sogenannten „Grauen Star“. Auch bei sehr starken Sehfehlern mit hohen Dioptrienwerten, die nicht per Laser-OP korrigiert werden können, ist der Einsatz von Intraokularlinsen eine geeignete Methode. In den meisten Fällen ersetzen die künstlichen Linsen die natürlichen Linsen komplett. Der Düsseldorfer Augenarzt kann jedoch auch eine Intraokularlinse auf eine bestehende Linse implantieren. Diese Linsen kennt die Augenheilkunde als phake Intraokularlinsen.

Die Entscheidung für eine Operation trifft Ihr Augenarzt in Düsseldorf in Absprache mit Ihnen erst nach umfangreichen Voruntersuchungen. Jeder Eingriff ist mit gewissen Risiken verbunden, weshalb die Vor- und Nachteile einer OP immer genau bedacht werden müssen. In der Regel muss ein gewisser Leidensdruck vorhanden sein, damit die Implantation von Intraokularlinsen eine spürbare Verbesserung für den Patienten mit sich bringt. Sehr stark ausgeprägte Sehfehler zum Beispiel bedeuten eine deutliche Einschränkung in vielen Situationen des Lebens. Zwar können Sehhilfen wie Brillen und Kontaktlinsen sowohl Kurz- als auch Weitsichtigkeit korrigieren. Ohne ihre Hilfsmittel sind die Betroffenen aber aufgeschmissen. Und insbesondere Brillen mit dicken Gläsern bringen neben ästhetischen Nachteilen auch ganz praktische Probleme mit sich. Betroffene klagen beispielsweise oft über Druckstellen dort, wo das Brillengestell auf der Nase liegt.

Wenn Ihr Augenarzt in Düsseldorf eine Katarakt diagnostiziert, stellt sich in den meisten Fällen nicht die Frage, ob Intraokularlinsen implantiert werden sollen – sondern lediglich, wann der richtige Zeitpunkt für den Eingriff gekommen ist. Typisch für den „Grauen Star“ ist eine unaufhaltsam fortschreitende Trübung der Linse. Der Düsseldorfer Augenarzt kann lediglich den Verlauf ein wenig verlangsamen, aber er kann das Fortschreiten der Erkrankung nicht verhindern. Die Augenheilkunde kennt bis heute keine wirksamen Medikamente gegen die Katarakt. Ebenso wenig lassen sich bereits eingetretene Trübungen der Linse rückgängig machen.

Der „Graue Star“ entwickelt sich schleichend, weshalb Betroffene die Erkrankung zunächst oft gar nicht bemerken. Mit der Zeit lässt die Sehleistung aber immer stärker nach, die Einschränkungen im Alltag werden zahlreicher. Abhängig davon, wie ausgeprägt die Beschwerden sind, setzt Ihr Augenarzt in Düsseldorf die Intraokularlinsen früher oder später ein. Den optimalen Zeitpunkt der Operation legt der Mediziner gemeinsam mit Ihnen fest. Denn dieser weiß am besten, wann seine Sehleistung so stark reduziert ist, dass die Lebensqualität nachhaltig und unzumutbar eingeschränkt ist.