Katarakt – Vor der OP

Die Katarakt, der sogenannte „Graue Star“, gehört zu den häufigsten Augenerkrankungen im Alter. Betroffene suchen wegen nachlassender Sehleistung und zunehmender Trübung ihrer Linse den Augenarzt in Düsseldorf auf. Der Mediziner prüft zunächst die Sehschärfe und befragt den Patienten nach Einschränkungen der Sehleistung. Betroffene berichten dem Düsseldorfer Augenarzt oft, dass sie wie durch einen Schleier sehen. Sie klagen über Doppelbilder und nehmen Kontraste nicht mehr so wie früher wahr. Auch Farben erscheinen weniger leuchtend. Viele Patienten stellen außerdem eine Verschlechterung ihres räumlichen Sehens fest und fühlen sich schneller geblendet als früher. All dies sind typische Symptome, die für den Augenarzt klare Hinweise auf eine beginnende oder bereits fortgeschrittene Katarakt darstellen.

Ihr Augenarzt in Düsseldorf kann die Linsentrübung weder rückgängig machen noch die weitere Trübung dauerhaft aufhalten. Wirksame konservative Therapien, etwa mit Hilfe von Medikamenten, sind in der Augenheilkunde nicht bekannt. Solange die Sehschärfe noch ausreicht, genügt zunächst eine regelmäßige Kontrolle beim Augenarzt. Im Stadium der fortgeschrittenen Linsentrübung sind die Einschränkungen bereits so stark, dass eine Operation unumgänglich wird. Im Verlauf der Katarakt-OP tauscht Ihr Augenarzt in Düsseldorf die getrübte Linse gegen eine künstliche Linse aus. Diese Intraokularlinse wird exakt an das Auge des Patienten angepasst.

Vor der Katarakt-OP steht eine Reihe von Untersuchungen beim Augenarzt in Düsseldorf an. Der Betroffene selbst weiß am besten, wann die Trübung so stark ist, dass die Einschränkungen des Sehvermögens nicht mehr hinnehmbar sind. Die Entscheidung über den Zeitpunkt der Operation hängt von den Lebensgewohnheiten, dem Beruf und vielen weiteren Faktoren ab. Ihr Augenarzt ermittelt gemeinsam mit dem Patienten, welches Auge stärker von der Katarakt betroffen ist. Dieses Auge kommt dann als erstes an die Reihe. Bevor die endgültige Entscheidung für die Katarakt-OP fällt, bespricht Ihr Augenarzt in Düsseldorf die Risiken und mögliche Nebenwirkungen mit Ihnen. Kein operativer Eingriff ist ohne Risiko, und das gilt natürlich gerade für Operationen am wichtigsten Sinnesorgan des Menschen.

Augenärzte führen die Katarakt-OP allein in Deutschland rund 700.000 Mal pro Jahr durch. Die Operationsmethode ist dementsprechend erprobt und sicher. Sie ist auch weitgehend schmerzfrei, da das zu operierende Auge vor dem Eingriff lokal betäubt wird. Dies geschieht in der Regel mit Tropfen oder mit einer Injektion.