Hornhautdystrophie

Bei der Hornhautdystrophie handelt es sich um eine zumeist erblich bedingte Erkrankung der Hornhaut. In vielen Fällen sind beide Augen betroffen. Zu den typischen Symptomen der Krankheit gehören Einlagerungen in der Hornhaut. Die Lichtdurchlässigkeit des Gewebes lässt dadurch nach, so dass Betroffene eine Verschlechterung ihrer Sehleistung beklagen. Oftmals sind die Symptome allerdings so schwach ausgeprägt, dass die Patienten selbst ihre Erkrankung gar nicht bemerken. Sie wird dann vom Augenarzt in Düsseldorf während anderer Untersuchungen entdeckt.

Äußere Einflüsse scheiden als Ursachen für die Hornhautdystrophie fast immer aus. Der Düsseldorfer Augenarzt befragt daher den Patienten nach ähnlichen Erkrankungen innerhalb der Familie. Eine Wechselwirkung mit anderen körperlichen Beschwerden beziehungsweise Krankheitsbildern konnte bislang nicht nachgewiesen werden. Ihr Augenarzt in Düsseldorf betrachtet die Hornhautdystrophie also als eigenständige Erkrankung und sucht nach der besten Therapieform.

Welche Art der Behandlung den größten Erfolg verspricht, hängt in erster Linie vom Verlauf und von der Ausprägung der Dystrophie ab. Ihr Augenarzt in Düsseldorf untersucht alle fünf Schichten der Hornhaut. Im Regelfall betrifft die Hornhautdystrophie zunächst nur eine einzelne Schicht. Schreitet die Erkrankung weiter voran, kann sie sich jedoch auch auf andere Schichten ausdehnen. Ein wichtiges Ziel der Behandlung besteht darin, diese Ausweitung zu verhindern. Das ist insbesondere bei der sogenannten Map-Dot-Fingerprint Dystrophie von Bedeutung. Sie verursacht deutlich stärkere Beschwerden als die Fuchs Dystrophie.

Ihr Augenarzt in Düsseldorf kann zunächst eine konservative Therapie mit Salben und Augentropfen beginnen. Die Schwellung der Hornhaut, die durch die Einlagerungen verursacht wird, lässt sich auf diese Weise in vielen Fällen vermindern. Nun geht es im zweiten Schritt um die Frage, wie stark die Sehkraft des Betroffenen gemindert ist. Sind die Schäden bereits deutlich ausgeprägt, empfiehlt Ihr Augenarzt in Düsseldorf häufig die Transplantation einer neuen Hornhaut. Die Erfolgsquoten eines solchen Eingriffs sind relativ hoch. Bei schweren Krankheitsverläufen stellt die Implantation sogar die einzige Möglichkeit dar, zumindest einen Teil der Sehkraft dauerhaft zu erhalten.

Wer ein erblich bedingtes Risiko hat, an einer Hornhautdystrophie zu erkranken, sollte seine Augen in regelmäßigen Abständen beim Augenarzt in Düsseldorf untersuchen lassen. Auch nach einer Therapie sind häufige Kontrolltermine unerlässlich. Eine vorbeugende Behandlung gegen die Hornhautdystrophie gibt es nicht.