Hornhautentzündung (Keratitis)

Die Hornhautentzündung (Keratitis) wird in den meisten Fällen durch Bakterien ausgelöst. Überdurchschnittlich oft sind Träger von Kontaktlinsen betroffen, die mit ihren Linsen Keime ins Auge befördern. Auch Menschen mit einem geschwächten Immunsystem kommen relativ oft mit einer Hornhautentzündung zum Augenarzt in Düsseldorf.

Je eher Ihr Augenarzt die Diagnose stellen kann, desto schneller schlägt in der Regel die Behandlung an. Welche Therapie am besten geeignet ist, entscheidet der Mediziner nach einer eingehenden Untersuchung. Ihr Augenarzt in Düsseldorf muss dabei zunächst feststellen, wie viele Schichten der Hornhaut betroffen sind. Er muss außerdem nach Möglichkeit die Ursache der Entzündung finden. Fast immer sind Bakterien die Auslöser der Beschwerden. Ihr Augenarzt spricht dann von einer bakteriellen Keratitis. Auch Viren kommen als Ursachen für die Entzündung in Betracht. Darüber hinaus kann die Keratitis auch die Folge von kleinsten Verletzungen des Auges sowie von zu intensiver UV-Strahlung sein.

Erst wenn er die Ursache gefunden hat, kann Ihr Augenarzt in Düsseldorf Prognosen zum Verlauf der Erkrankung stellen. Je tiefer die entzündete Schicht in der Hornhaut liegt, desto ausgeprägter ist in der Regel die Trübung des Auges. In tieferen Schichten können sogar weiße Flecken die Folge sein, die nicht nur die Sehleistung schwächen, sondern auch Schmerzen verursachen. Ein gerötetes Auge liefert klare Hinweise auf einen derartigen Verlauf. Sind Bakterien oder Viren der Grund für die Entzündung, verschreibt Ihr Augenarzt in Düsseldorf Augentropfen mit Antibiotika. Je schneller die Behandlung beginnt, desto besser stehen die Chance auf vollständige Heilung. Patienten, die zu spät zum Düsseldorfer Augenarzt kommen, müssen hingegen mit dauerhaften Schäden insbesondere durch Vernarbungen rechnen.

Kann Ihr Augenarzt Krankheitserreger als Ursache der Hornhautentzündung (Keratitis) ausschließen, ist eine andere Behandlung erforderlich. In vielen Fällen rückt dann ein „trockenes Auge“ in den Fokus. Um gesund zu bleiben, muss die Hornhaut immer ausreichend befeuchtet sein. Normalerweise wird mit jedem Lidschlag ein feiner Tränenfilm verteilt. Ist das Auge jedoch zu trocken, fehlt der Schutzfilm auf der Hornhaut. Eine Keratitis ist dann oft die Folge. Gegen ein „trockenes Auge“ kann Ihr Augenarzt in Düsseldorf künstliche Tränen verschreiben. Es handelt sich um Augentropfen, die das Auge feucht halten und es gegen äußere Einflüsse schützen.

Bei einem schweren Verlauf der Keratitis kann es zu Geschwüren auf der Hornhaut kommen. Auch in diesem Fall beginnt Ihr Augenarzt in Düsseldorf zunächst eine Behandlung mit entzündungshemmenden Arzneimitteln. Zusätzlich zur Gabe von Augentropfen kann die Einnahme von Tabletten erforderlich sein. In extremen Fällen wird auch ein chirurgischer Eingriff unumgänglich.