Ärztesuche

Nichtmedikamentöse Verfahren bei Makuladegeneration

Oraya-Strahlentherapie

Mit der Oraya-Strahlentherapie wird eine fortgeschrittene altersbedingte Makuladegeneration behandelt, wenn die Injektion von Medikamenten keine oder zu wenig Wirkung zeigt. Diese nichtinvasive (also nicht mit einem chirurgischen Eingriff verbundene) Behandlung kann die Zahl der Intravitrealen Injektionen (IVOM) erheblich reduzieren oder sogar ganz überflüssig machen.

Vor der Behandlung wird das Auge mit Tropfen betäubt. Bei der Oraya-Strahlentherapie arbeitet der Augenarzt mit sehr geringen und stark fokussierten Röntgenstrahlen, die auf die geschädigte Makula gerichtet sind. Die Strahlendosis ist dabei so niedrig, dass gesundes Gewebe praktisch nicht geschädigt wird. Die Bestrahlung muss nur ein einziges Mal vorgenommen werden und dauert pro Auge etwa 20 Minuten, wobei nur 4 Minuten auf die reine Bestrahlungszeit entfallen.

Photodynamische Therapie
Laserkoagulation und Nanolasertherapie zur Behandlung der Makuladegeneration
Makulalinsen
Behandlungen am Glaskörper des Auges