Ärztesuche

Weitere Augenerkrankungen

Trockene Augen

Trockene Augen sind eine häufige Erkrankung, bei der die Tränenflüssigkeit die Augen nicht ausreichend befeuchtet. Dafür gibt es zwei Ursachen: Entweder wird zu wenig Tränenflüssigkeit produziert oder die Zusammensetzung der Tränenflüssigkeit stimmt nicht.

Trockene Augen können in bestimmten Situationen häufiger auftreten, wie in einem Flugzeug, in einem klimatisierten Raum, beim Fahrradfahren oder nach langer Arbeit mit dem Computer. Bei zu trockenen Augen kann ein stechender oder brennender Schmerz auftreten.

Symptome trockener Augen

Die Symptome trockener Augen betreffen normalerweise beide Augen, dazu gehören:

  • Ein stechendes, brennendes oder kratziges Gefühl in den Augen
  • Zäher Schleim in oder um die Augen
  • Lichtüberempfindlichkeit
  • Augenrötung
  • Ein Gefühl, einen Fremdkörper im Auge zu haben
  • Schwierigkeiten beim Tragen von Kontaktlinsen
  • Schwierigkeit bei nächtlichen Fahrten
  • Verschwommene Sicht oder Ermüdung der Augen

Ursachen trockener Augen

Die Tränenflüssigkeit dient dazu, die Oberfläche der Augen feucht, glatt und sauber zu halten, außerdem schützt sie die Augen vor Infektionen. Tränenflüssigkeit ist eine komplexe Mischung aus Wasser, fetten Ölen und Schleim. Trockene Augen werden meist dadurch verursacht, dass zu wenig Tränenflüssigkeit produziert wird, der Arzt nennt das Keratoconjunctivitis sicca. Schuld kann aber auch eine falsche Zusammensetzung der Tränenflüssigkeit sein, wodurch sie zum Beispiel schneller verdunstet, so dass das Auge austrocknet.

Ursachen für verminderte Tränenproduktion können sein:

  • Alter >50
  • Bestimmte Erkrankungen, z.B. Diabetes, rheumatoider Arthritis, Lupus, Sklerodermie, Sjögren-Syndrom, Schilddrüsenerkrankungen und Vitamin-A-Mangel
  • Bestimmte Medikamente, einschließlich Antihistaminika, abschwellende Mittel, Hormonersatztherapie, Antidepressiva und Medikamente gegen Bluthochdruck, Akne, Parkinson-Krankheit
  • Schwangerschaft, Einnahme von Verhütungsmitteln oder Menopause
  • Schädigung der Tränendrüse durch Entzündung oder Bestrahlung
  • Tragen von Kontaktlinsen
  • Laser-Augenchirurgie (in der Regel nur vorübergehend)

Ursachen für eine erhöhte Tränenverdunstung können sein:

  • Wind, Rauch oder trockene Luft
  • Zu seltener Lidschlag, zum Beispiel beim Lesen, Fahrradfahren oder Arbeiten am Computer
  • Augenlidprobleme, wie zum Beispiel das Auswärtsgedrehte Lid (Ektropium) und das Einwärtsgedrehte Lid (Entropium)

Wann sollten Sie einen Arzt aufsuchen

Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie längere Zeit Symptome trockener Augen hatten, einschließlich geröteter, gereizter, müder oder schmerzender Augen. Ihr Arzt kann feststellen, wo das Problem liegt, oder Sie an einen Spezialisten verweisen.

Leiden Sie unter trockenen Augen, können folgende Komplikationen auftreten:

  • Augeninfektionen. Die Tränenflüssigkeit schützt die Oberfläche der Augen vor Infektionen. Ohne ausreichende Tränen kann das Risiko einer Augeninfektion erhöht sein.
  • Schäden an der Oberfläche Ihrer Augen. Wenn sie unbehandelt bleiben, können sehr trockene Augen zu Augenentzündung und Schädigungen der Hornhautoberfläche, wie Abrasion oder Hornhautulkus, führen.
  • Verminderte Lebensqualität. Trockene Augen können alltägliche Aktivitäten wie Lesen erschweren.

Vorsorge gegen Trockene Augen

Wenn Sie trockene Augen haben, versuchen Sie herauszufinden, welche Situationen am wahrscheinlichsten Ihre Symptome verursachen. Dann versuchen Sie diese Situationen zu vermeiden oder Mittel gegen das Austrocknen der Augen zu finden. Zum Beispiel:

  • Vermeiden Sie Luftzug in Ihren Augen. Richten Sie nie den Luftstrom von Haartrockner, Fahrzeugheizung, Klimaanlage oder Ventilator direkt in Ihre Augen.
  • Sorgen Sie für feuchte Luft. Zum Beispiel durch Zimmerpflanzen oder einen Luftbefeuchter Im Winter.
  • Tragen Sie eine Sonnenbrille oder anderer Schutzbrillen, zum Beispiel beim Fahrrad- oder Cabrio-Fahren. An den Oberseiten und an den Seiten der Brille können Schutzschilder den Wind und trockene Luft blockieren.
  • Machen Sie Augenpausen bei langen Aufgaben. Wenn Sie lesen oder eine andere Aufgabe ausführen, die eine visuelle Konzentration erfordert, machen Sie regelmäßig Augenpausen. Schließen Sie für ein paar Minuten die Augen oder blinken Sie länger und öfter, um die Augen besser zu befeuchten.
  • Positionieren Sie Ihren Computerbildschirm unter Augenhöhe. Dann müssen Sie Ihre Augen nicht so weit öffnen, um auf den Bildschirm zu schauen. Dies kann helfen, die Verdunstung der Tränenflüssigkeit zu verlangsamen.
  • Hören Sie auf zu rauchen und vermeiden Sie Rauch. Rauch kann die Symptome der trockenen Augen verschlimmern.
  • Benutze regelmäßig Augentropfen. Wenn Sie chronisch trockene Augen haben, verwenden Sie regelmäßig Augentropfen, um sie gut befeuchtet zu halten.
Lidrandentzündung (Blepharitis)
Gerstenkorn (Hordeolum)
Chalazion