Räumliches Sehen Sehschule

Patienten, die beim Augenarzt in Düsseldorf wegen einer Fehlstellung ihrer Augen in Behandlung sind, können räumliches Sehen in der Sehschule trainieren. Besonders für Kinder und Jugendliche, die schielen, handelt es sich um ein sinnvolles Angebot und einen erfolgversprechenden Ansatz.

Normalerweise liefern beiden Augen dem Gehirn sehr ähnliche Bilder. Durch die verschiedene Positionen der Augen unterscheiden sich die Signale geringfügig. Das Gehirn setzt aus beiden Informationen ein Bild zusammen. Die Unterschiede zwischen den Bildern beider Augen nutzt das Gehirn, um ein räumliches Bild zu erstellen. Damit dieser Prozess erfolgreich verläuft, muss jedoch die Stellung der Augen korrekt sein. Weicht die Ausrichtung hingegen vom Sollwinkel ab, bekommt das Gehirn Schwierigkeiten. Da die Bilder des linken und des rechten Auges zu stark voneinander abweichen, können die Signale nicht mehr zu einem einzelnen dreidimensionalen Bild kombiniert werden. Ihr Augenarzt in Düsseldorf weiß, dass es in diesem Fall zwei Optionen gibt: Entweder das Gehirn verarbeitet weiterhin die Signale beider Augen und produziert störende Doppelbilder. Oder das Gehirn blendet die Informationen des schielenden Auges aus. In der Praxis entscheidet sich das Gehirn zumeist für diese Ausblendung.

Vor allem bei Kindern kann Ihr Augenarzt in Düsseldorf verfolgen, wie das schielende Auge sehr schnell an Sehkraft verliert. Es wird vom Gehirn sozusagen „ausgeschaltet“ und einfach nicht mehr genutzt. Diesem unerwünschten Prozess wirkt der Düsseldorfer Augenarzt mit einer gezielten Therapie entgegen. Sie besteht aus mehreren Schritten und mündet in der Regel in eine Operation. Zunächst verschreibt Ihr Augenarzt in Düsseldorf Ihnen eine Augenklappe, die über dem gesunden Auge getragen werden muss. Auf diese Weise wird das schielende Auge wieder stärker gefordert.

In der Sehschule bekommen kleine und große Patienten die bestmögliche Unterstützung auf dem Weg zurück zum normalen Sehen. Dazu gehört das räumliche Sehen, das bei vielen Betroffenen stark eingeschränkt ist. Die Therapie umfasst auch eine Optimierung bestehender Sehhilfen und gegebenenfalls die Anfertigung von neuen Sehhilfen. Insbesondere Brillen mit Prismengläsern können für Menschen mit einem Schiel-Leiden eine große Erleichterung bedeuten.

Kindliches Schielen ist in den meisten Fällen behandelbar, wobei zwischen dem zweiten und sechsten Lebensjahr häufig eine Operation erforderlich wird. Ihr Augenarzt in Düsseldorf korrigiert bei diesem Eingriff die Stellung des Auges durch Veränderungen an der Augenmuskulatur. Da viele Kinder nach der OP anfangs oder dauerhaft Probleme beim räumlichen Sehen haben, ist der Besuch der Sehschule für sie unbedingt empfehlenswert. Auch Erwachsene, für die eine Operation häufig nicht in Betracht kommt, erhalten beim Augenarzt in Düsseldorf und in der Sehschule eine speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Therapie.